Exkursion 2/2015

Unsere diesjährige zweite große Exkursion fand am Samstag 19. September 2015 statt und führte uns nach Kleve. Nach dem Motto: „Auf den Spuren von Johann Moritz von Nassau-Siegen“. Die Stadt Kleve liegt am unteren Niederrhein an der deutsch-niederländischen Grenze und ist eine Stadt mit ca. 50.000 Einwohnern. Sie gehört als Mittelzentrum zum gleichnamigen Kreis Kleve im Regierungsbezirk Düsseldorf. Als Kurort und Mittelpunkt des gleichnamigen Herzogtums hatte Kleve lange Zeit eine überregionale Bedeutung.Als ersten Programmpunkt in Kleve fanden zwei Führungen mit unterschiedlichem Schwerpunkt durch die historischen Gartenanlagen im Forstgarten statt. Die erste Führung hatte zum Thema „Johann Moritz von Nassau-Siegen. Als Schöpfer der Alleen und Gartenanlagen hat er wie kein anderer Kleve geprägt.“,  und wurde von der Stadtführerin Frau Zedelius gehalten. Die zweite Führung „Wasser im Bereich der historischen Anlagen. Die Speisung der Fontänen zu Prinz Moritz Zeiten und in der heutigen Zeit sowie der Eiskeller.“, wurde von Herrn Hübers angeboten.Nach einem netten Mittagessen in gemütlicher Atmosphäre im „Restaurant Altes Landhaus im Forstgarten Kleve“ ging es weiter mit dem Bus in die Oberstadt von Kleve. In der Oberstadt von Kleve hatten die Teilnehmer freie Zeit sich die historische Altstadt eigenständig zu erkunden. Hier war u. a. die Schwanenburg ein Anziehungspunkt. Vom Turm der Burg hat man einen grandiosen Blick über Kleve. Aber auch die Außenanlagen der Burg sowie der angrenzende Königspark sind mehr als einen Besuch wert. Viele Teilnehmer haben auch die Gedenkstätte der ehemaligen Synagoge von Kleve besucht. Hier ist Frau Fries für die interessanten Informationen in Bezug auf die Inschriften zu danken.Am späteren Nachmittag ging es weiter zum Moritzgrab außerhalb von Kleve in Bedburg-Hau. Hier gab Dr. Friedrich Weber den Teilnehmern interessante Informationen über die Gestaltung und die historische Bedeutung dieser Grabanlage.